Euro bringt Wohlstandsgewinn in Milliardenhöhe

Ohne Euro stünde die deutsche Wirtschaft nach einer Berechnung der KfW-Bank viel schlechter da. Fazit: Die Euro-Rettung lohnt sich für alle. […] Der Euro hat Deutschland nach Berechnungen der staatlichen Bankengruppe KfW in den vergangenen beiden Jahren einen Wohlstandsgewinn von 50 bis 60 Milliarden Euro gebracht. „Um diesen Betrag wäre die wirtschaftliche Leistung weniger gestiegen, wenn wir die D-Mark gehabt hätten“, sagte KfW-Chefvolkswirt Norbert Irsch der „Frankfurter Rundschau“. Das entspreche einem Wachstumsminus von 1 bis 1,25 Prozent pro Jahr.

http://www.welt.de/wirtschaft/article13591854/Euro-bringt-Wohlstandsgewinn-in-Milliardenhoehe.html

Und dann sagt er weiter, dass es sogar selbst angesichts der Hilfspakete für Griechenland Vorteile gebe. Dieses Vorgehen sei nämlich eindeutig kostengünstiger, als ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone zuzulassen. – Sagt der Propagandaminister. – Jawohl.

Da frage ich mich, wie dieser Witzbold denn Wohlstand definiert!!!

Meint er die ohnehin besser Begüterten, also sowieso schon Reichen, dann hat er recht. Meint er die Banken, die die Krise mit verursachten und jetzt wieder die Hände ausstrecken, weil es was aus dem Säckel des Steuerzahlers gibt, dann hat er ebenfalls recht. Meint er die Bosse großer Aktiengesellschaften, die sich wieder eine Bonuszahlung genehmigen, weil sie Profit erwirtschafteten durch Entlassung wertvoller Arbeitskräfte, dann hat er auch recht. Meint er große Industrieunternehmen, die von der Steuer befreit sind, trotzdem noch von der Steuer absetzen und dafür dann hohe Managergehälter und noch höhere Dividenden auszahlen können, dann hat er schon wieder recht. Da gibt es vieles, wo er recht hat.

Meint er aber Arbeitslose, Rentner und Geringverdiener, dann ist das eine sehr heftige, boshafte und verleumderische Lüge, die an frühere Zeiten eines Propagandaministeriums erinnert und wegen Verhetzung strafverfolgt werden müsste. Denn für den Rest der Bevölkerung, die teilweise als sogenannte Hartz4-Aufstocker oder sogar unterhalb der Armutsgrenze leben müssen, gelten nach wie vor Preiserhöhungen, Lohn- und Rentenkürzungen bis hin zu Obdachlosenheimen. – Die Politik muss schon sehr verzweifelt sein, wenn sie solche Handpuppen des Finanzsystems für derartige EU-Propaganda aus der Puppenkiste holt!!!

.

Advertisements

15 thoughts on “Euro bringt Wohlstandsgewinn in Milliardenhöhe

  1. Sicherlich meint er nicht unseren Reichtum, obwohl es sicherlich so wäre, wenn wir die DM hätten und die würde aufgewertet werden (uns sie würde das bis zum Erbrechen), dann würden nicht mal mehr Brosamen vom Tisch der Reichen an den Rest der Menschen fallen. Also ganz falsch ist es nicht, obwohl man dazu nicht mehr Reichtum sagen sollte. Der Begriff ist also vom Auge des Betrachters abhängig.

  2. Ich erlebe es gerade:
    Ein Leben lang einbezahlt, keine Fehlzeiten, 3 Rentenreformen und einige Nullrunden: 750 Euro Rente..

    Nicht dass ich wenig verdient hätte, immer in der oberen Verdiensthälfte. Nur: In der Ausbildng und als junger Mensch verdient man halt nicht so viel.

    Mein Vater hatte recht als er mir 1967 sagte: Verlass Dich nicht auf den Staat, der bescheisst Dich nur! Damals wollte ich das nicht glauben, heute weiss ich, dass er nur zu Recht hatte. In Deutschland ist für alles Geld da, nur nicht für die eigenen Leute, die diesen Staat nach dem Krieg aufgebaut haben und auch nicht für die, die heute die Reichen noch reicher machen.

    Danke Ihr Politiker! Auf dass wenigstens Ihr reich und fett werdet!

    • Kann Ihnen nur zustimmen. Sie haben aber vergessen, die „Renten unserer (östlichen) Deutschen zu erwähnen“
      Wie wird deren Rente berechnet??? – Noch nie einen Cent (R—l)einbezahlt??? – Es ist eine Schande, als hier geborener , arbeitender, Deutsche, „auf die Hilfe vom Staat angewiesen zu sein, um „““lebenswert““““ um die Runden zu kommen.

      • Das finde ich eine Frechheit, zu behaupten, dass wir nie einen Cent als Ostdeutsche in die Rente einbezahlt haben! Wir hatten eine Rentenkasse, die so wunderbar nach den Anschluss ausgeraubt worden ist. Fragt doch euren tollen Staat, wo sie geblieben ist, ihr Westdeutschen und beschuldig nicht immer die Ostdeutschen. Das ist so mieß. Die oberen Zehntausend plündern uns aus Ost und West aus und Westdeutsche haben nichts Eiligeres zu tun, als ihren vormals ach so lieben ostdeutschen Schwestern und Brüdern Raub vorzuwerfen. Pfui. Wie wird unsere Rente berechnet? Ich kann dir das sagen. Im Prinzip nach dem Geld, was wir verdient haben und das war weniger als der meiste Niedriglohn heutzutage! Es ekelt mich vor diesen Westdeutschen!

        • Was ist denn in Ihnen gefahren? Ich hab doch nichts von dem, was Sie behaupten, gesagt!!!
          Da stehen ??? = Fragezeichen, Madam. falls Sie das übresehen haben.
          Wenn Sie mit 85 noch computern, dann setzen Sie sich gefälligst eine Brille auf, mit der Sie alles lesen können und seien nicht so gemein, nur weil Sie schlechte Laune haben. Denn ich kann wirklich nichts dafür. Die Behauptung, daß die DDR-Deutschen keine Rentenkasse hätten, stammt schließlich von Sarrazin und Co.! Und deren Hetze kennt man ja. Und weil ich weiß, daß das nicht stimmt, habe ich ??? gesetzt.
          Herrgott, warum flippt ein Mitteldeutscher gleich aus, wenn ihm was nicht in den Kram passt.

          • Weil eine Mitteldeutsche das schon 1000 Mal von Westdeutschen um die Ohren gehauen bekommen hat und das schon vor Sarrazin. Da war an dem noch nicht zu denken. Ich habe 17 Jahre im Westen von Deutschland gearbeitet und habe mir das 17 Jahre anhören dürfen. Punkt. 3 Fragezeichen bedeuten irgendwie nicht, dass man das so nicht meint.

  3. KfW hat recht:

    Denn ohne den Euro gäbe es in Deutschland …

    – weniger Wohlstand für die 5% der Reichsten
    – weniger Staatsverschuldung
    – geringeren Preise in Gastronomie, Handel etc.
    – mehr Selbständigkeit und Souveränität des Landes

    etc.

    Aber immerhin hat der € auch viele Vorteile für den kleinen Bürger. Wenn Lieschen Müller jetzt nach Italien fährt muss sie das Geld nicht mehr wechseln, leider kann sie sich den Urlaub jetzt nicht mehr leisten. Egal.

  4. Deutschland profitiert vom Euro? Bösartige Lüge!

    Vorneweg:
    Kurzstatement von Prof. Sinn zu der Aussage, Deutschland habe vom Euro profitiert:

    Siehe: http://is.gd/u6HKJc

    Fakt ist:
    – Deutschland ist von allen Eurozonenländern zusammen mit Italien das Land mit der schlechtesten Wirtschaftswachstumsperformance. Wachstumssieger sind Griechenland und Irland – mit dreimal höheren Raten.

    – In Deutschland sanken als einzigem Euroland kontinuierlich Reallöhne, Renten und Sozialleistungen
    Anders in sämtlichen anderen Eurozonenländern. Bsp. Griechenland: Real(!)lohnplus von 40%.

    – Die Kaufkraft vieler Berufsgruppen hat sich in Deutschland seit den 90er Jahren teilweise halbiert.
    Siehe: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,670474,00.html

    – Selbst Springer muss bzgl. der Lebensqualität zugeben: Deutschland ist das Entwicklungsland Europas
    Siehe: http://www.welt.de/wirtschaft/article4743162/Deutschland-ist-das-Entwicklungsland-Europas.html?wtmc=plista

    – Der Deutsche konsumiert immer weniger – dies belegen rückläufige Einzelhandels-Umsatzzahlen der Deutschen Bundesbank vom Mai, so Heiner Flassbeck, UNO-Chefvolkswirt für Welthandel und Entwicklung. Der Vergleichsindex, in den USA das entscheidende Kriterium, sei in den letzten 13 Jahren um sieben Prozent abgefallen.

    Siehe: http://www.badische-zeitung.de/kommentare-1/stagnation-beim-konsum-der-falsche-aufschwung–47154009.html

    Prof. Hans-Werner Sinn zieht nach 10 Jahren Euro eine haarsträubende Bilanz für Deutschland. Siehe dieses Video:

    Darin versucht er die Endloskassetten der Politiker zu widerlegen. Ein Argument Sinns: Von 1,622 Billionen Euro gesamtwirtschaftlicher Ersparnisse in Deutschland, die als reale Investitonssume in 8 Jahren Euro hierzulande möglich gewesen wären, flossen insgesamt 1,067 Mrd. Euro (66%) ins Ausland ab. Davon widerrum nur 200 Mrd. in Direktinvestitionen, der „Rest“, rund 800 Mrd. Euro, in einen völlig annonymen Kapitalexport durch Versicherungen und Banken (Kredite, Anleihen…). Dieses Geld ist es, welches zu einem Bau- und Konsumboom in der südlichen Peripherie führte, doch das Wachstum war auf Pump finanziert. Unterdessen brachen in Deutschland die Investitionen ein, der Konsum stagnierte. Und dieses Geld (Außenstände, Forderungen) ist es nun auch, dem Politiker nun neue Milliarden hinterherwerfen – um all die Altersversorgungen, Lebensversicherungen etc…, die an ausländische Schuldverschreibungen gebunden sind, zu retten. Doch die Gelder der Deutschen sind längst verbrannt.

  5. Der Typ ist wie Sarazin, entweder sagt er nur die halbe Wahrheit oder verdreht alles oder hetzt nur. Ich sage:

    Mehr Wohlstand an einer Stelle bedingt auch mehr Armut an andere Stelle.
    Daher wäre die Nachricht genauso wahr, wenn sie lautete:
    „Ohne den Euro gäbe es in Deutschland weniger Armut“

  6. Wohlstandsgewinn? – Nach welcher Rechnung ?

    Meine Erfahrung zum Euro sagt:
    – Mein Gehalt wurde ziemlich exakt halbiert.
    – Durch Inflation kosten viele altägliche Dinge jetzt soviele Euros wie damals DM.
    – Gehaltserhöhungen in angemessener weise gibt es nicht.

    = Ich habe weniger Geld zur freien Verfügung als vor 10 Jahren, obwohl ich knapp 12% mehr verdiene als zu jener zeit.

    Nun meine Frage … wo genau ist meine Wohlstandsgewinn ?
    Es ist mir nämlich echt scheiss egal, wenn irgendwelche Firmen-Chefs, Chefsvolkswirte, Möchtegern-Banker oder das „Land“ mehr wohlstand haben, wenn dies nicht bei mir ankommt, sondern für Dinge ausgeben wird von denen ich keinen Nutzen habe. So egoistisch das jetzt auch klingen mag.
    Ich habe echt keinen bock darauf permanent zu hören wie toll unsere Wirtschaft gerade funktioniert davon aber nichts mitbekomme.

  7. Herr Zava, Sie haben vollig Recht mit Ihre Schimpfe über den Bankmann. Wie der Franzl oben schon schrieb: „In Deutschland ist wohl fur alles Geld da, bloss nicht fuer die eigene Leute“ Ich arbeite in Ireland und weiss genau, dass dort der Sozialhilfeempfänger eine wochentliche Leistung von €200+
    erhält plus Mietkosten etc, und dabei ist die Lebenshaltungskosten dort nicht das doppelte, sondern des gleiche ,wie in Deutschland.Ueber 75% der Einwhoner haben eigene Häuser, weil die Banken ,ohne Rücksicht auf Verluste 100% Hypotheken gewährt haben, auch wenn Mann keine eigene Erspanisse oder Bonität hatte, und wer bezahlt all das? Der deutsche Michel naturlich,dank Frau Merkel.Die Iren lachen uns aus , wenn die von unseren Hartz 4 Sätze hören.

  8. Die einzigen, die mehr Wohlstand durch den Euro haben sind die Bänker.

    Mehr habe ich dazu nicht zu sagen, weil die negativ Aspekte schon genannt wurden.

  9. Pingback: Spitzenartikel der Netzwerk-Blogs im Monat September 2011 « b l o g n e t z – o n l i n e

Kommentare sind geschlossen.