Die USA sind ärmer als Griechenland und Portugal

„Fast kein Vermögen zur Tilgung vorhanden“, schreibt Alexander Dill beim Magazin TELEPOLIS, und weiter:

Nun kommt es ganz dick: Wenige Tage vor der angekündigten Zahlungsunfähigkeit der USA am 2. August 2011, am 26.07.2011, hat das renommierte Pew Research Centre Zahlen zu den US-Vermögen veröffentlicht. Danach beträgt das mittlere Vermögen eines US-Haushaltes nur noch 70.000 Dollar und ist seit 2005 um 28% gesunken.

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35225/1.html

Dabei erklärt er, auch mittels einer Tabelle, dass bei keinem anderen westlichen Land die Differenz von Pro-Kopf-Verschuldung und Durchschnittseinkommen so niedrig ist. Wobei sogar schon die Altersversorgungen der US-Bürger berücksichtigt wurden. Das wirkt sich besonders auf die Rückzahlung der Staatsschulden aus, deren Aussichten in den Vereinigten Staaten immer schlechter werden.

Da hat Europas Schlusslicht Griechenland durch ein 89,79 Prozent höheres Privatvermögen im Vergleich zur Pro-Kopf-Verschuldung weitaus bessere Chancen gegenüber der USA, wo dieses Verhältnis bei 51,73 Prozent liegt. Würde man die US-Großunternehmen aus dem Pro-Kopf-Einkommen heraus rechnen, würden die USA noch negativer dastehen. Würden die USA allerdings ihre Kriegstreiberei auf dem Planeten einstellen, wäre ihre Bilanz schon etwas besser. Auch was den überdurchschnittlichen CO2-Ausstoß der Militärs betrifft.

In diesem Zusammenhang sollte sich jeder, der sich irgendwie damit beschäftigt, vor Augen halten, welche Rolle die Ratingagenturen spielen, die erst jetzt die USA herab stuften. Wäre dieses nicht schon ewig lange vor den Europäern fällig gewesen? Auch hinsichtlich der Umweltbilanzen?

Ich sag schon nichts Abfälliges mehr über die üblen Machenschaften, die dort vorherrschen. Und auch nicht darüber, dass sich hier in Deutschland noch kein Widerstand regt – angesichts der Krise, die hier schon US-Verhältnisse angenommen hat und Merkel inzwischen Deutschland schon verkauft hat (siehe Artikel im Muskelkater). Ich sage nur eins, bezogen auf hiesige Verhältnisse: Die Dummheit der Deutschen lässt sich messen an den Sonntagsumfragen, wo die CDU/CSU immer noch knappe 30% hat …

.

Advertisements

3 thoughts on “Die USA sind ärmer als Griechenland und Portugal

  1. Pingback: Die USA sind ärmer als Griechenland und Portugal | P u s t e b l u m e

  2. Pingback: Flächenbrand in Euro-Land: Prof. Dr. H. W. Sinn zur Situation in der EU « Muskelkater

  3. Pingback: Die wichtigsten BlogNetz-Artikel des Monats August 2011 « b l o g n e t z – o n l i n e

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s