Hartz IV-Schelte, aber kein Wort über die Reichen

Alles Sozialschmarotzer

Hmm, ja. Wisst ihr, was ich von der Regierung halte? – Ihr wollt es sicher nicht wissen. Trotzdem sag‘ ich es: DIE KOTZT MICH AN!!! – Wollt ihr wissen, was ich von der BILD-Zeitung halte? – Nein? Ich sag‘ es trotzdem: DIE KOTZT MICH AN!!!

Seitdem dieser Racheengel und gleichzeitig Beezlebub mit Gewitterwolken über die Republik zieht, ist alles nicht mehr so wie früher. Es wird hart um sich geschossen und verbal attakiert, dass es nur so kracht. Dieser asoziale Außenminister entwickelt sich zu einen Faschisten ersten Ranges. Und er hat einen guten Freund an der Seite, mit der er sicher auch ins Bett springt: die BILD-Zeitung. – Das mit dem ins-Bett-springen war wörtlich gemeint. Denn dank seiner Steuerermäßigungen für die Hoteliers ist ja auch das Stundenhotel im ermäßigten Steuersatz. St. Pauli und jedes andere Rotlicht-Milieu werden sich bedanken für das Gesetz.

Damit aber die Debatte darüber nicht überhand nimmt, geht diese Westerwelle jetzt auf die los, die sich das alles nicht leisten können. Auf die Empfänger von Hartz IV. Und da werden schwere Geschütze aufgefahren. Wobei sein Lebenspartner BILD sehr deutlich macht, wer an allem Schuld ist. „Sind Hartz IV-Empfänger wirklich so arm?“ betitelt dieses Schmierenblatt am Dienstag, um einen Tag später mit der nächsten Frage die Antwort zu geben: „Hartz IV-Debatte: Bin ich dumm, wenn ich noch arbeite?“

Damit gibt dieses „Blatt von Minderbemittelten für Minderbemittelte“ dem politischen Amoklauf von Guido Westerwelle neue Munition. Und der denkt sich: Wenn ich schon nicht am Hindukusch meinen Soldatchen ihr Taschentüchlein aus ihren Höschen ziehen kann, dann lange ich eben hier in die Taschen der Ärmsten. Die können sich ja im Stundenhotel wieder etwas dazu verdienen.

Anreize schaffen, sagt Guido

Ähnliches schrieb auch Fabian Lambeck von Neues Deutschland. Es kann hier im Original gelesen werden.

FDP-Wirtschaftspolitiker will Hartz-IV-Regelsätze kürzen

Die Liberalen können es nicht lassen. Nur wenige Tage nach Parteichef Westerwelles wohldosierter Hetze gegen Arbeitslose fordert der FDP-Wirtschaftspolitiker Martin Lindner nun, die Hartz-Regelsätze abzusenken. Zwar ruderte ein Teil der Fraktion umgehend zurück, doch die Forderung steht nun im Raum.
.
Bitte hier weiter lesen.

.

Wer aber ist denn nun wirklich der Schmarotzer?!!! – O Nein, nicht der Hartz IV-Empfänger, Guido Westerwelle. Das bist du. Denn du wirst von unseren Steuergeldern bezahlt und genehmigst dir demnächst sicher noch eine Diäten-Erhöhung, ohne uns zu fragen. Dabei hast du mehr als 35 Nebeneinkünfte, bekommst eine staatliche Pension und wirst wahrscheinlich nach deiner Ministerzeit einen gut bezahlten Posten in der Wirtschaft erhalten. Das nenne ich Sozialschmarotzer, Guido Westerwelle!!!

Und was ist mit den Bankern, den Managern, den Financiers, den Börsenmaklern, die Firmen in den Konkurs führen, eine Finanzkrise verursachen und dafür noch Milliarden an Unterstützung erhalten? Aus Steuergeldern, die sie dann wieder für Extra-Boni verwenden?

Und was ist mit den Steuergeschenken an die Hoteliers, die wieder aufatmen können und neue Stundenhotels eröffnen, damit du und deine Spendengeber billiger bumsen können und die Rotlicht-Milieus mit billigen Osteuropa- und/oder Asien-Prostituierten überschwemmt werden, wo auch dank ermäßigtem Steuersatz Kinder dabei sein können? Du willst doch wieder Kinderarbeit, oder? Arbeit muss sich doch wieder lohnen!!!

Ist es das, was du willst, Guido Westerwelle?

Wahrscheinlich schon. Denn sonst hättest du sozialer und demokratischer gehandelt. Aber wahrscheinlich willst du dir ja ein Beispiel nehmen an Erich Mende, der einen Finanzkonzern nach seiner Ministerzeit leitete und diese in den Sand setzte.

Theodor Heuss, der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, wird sich allerdings mit Sicherheit im Grabe umdrehen und fragen: „Was ist aus meiner FDP geworden?!!!“

Und die Redaktion der Pusteblume vergibt an dir, Guido Westerwelle, glatte 100 Minus-Punkte, weil du bald vom Winde verweht sein wirst!


Advertisements

2 thoughts on “Hartz IV-Schelte, aber kein Wort über die Reichen

  1. Unterschätze niemals einen Faschisten!
    Als damals Haider seinen Unfall hatte, schrie sofort die ganze rechtsextreme, islamophobe, katholibanische, evangelikanische Szene auf und palaverte etwas von Mord!

    Jetzt stelle dir vor, Westerwelle rutscht auf seiner Schleimspur auf einer Treppe im deutschen Bundestag aus und bricht sich beim Fallen den Hals! Dann heißt es auch sofort: Das war Mord, weil er dem reichen Hartzer in die Tasche fassen wollte.

    Merke dir folgendes: Faschismus ist wie Intelligenz. Hin und wieder überspringt er eine Generation, nur um dann doppelt so viel Blut zu verursachen wie beim letzten Auftreten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s